ARD/ZDF-Onlinestudie 2015: Überraschende und einige erwartbare Ergebnisse

| 5 Kommentare

Regelmäßig seit 1997 erstellen die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender ARD und ZDF eine gemeinsame Studie zum Online-Verhalten der Deutschen. Die aktuellen Zahlen für 2015, die im Oktober veröffentlicht wurden, haben ein paar überraschende, aber auch viel erwartbare Zahlen parat.

Facebook und WhatsApp an der Spitzeard zdf tagesschau

Wie kaum anders zu erwarten rangiert die Facebook-Familie an der Spitze: WhatsApp ist der meistgenutzte Kanal in Deutschland (80 % der Befragten nutzen es), gefolgt von Facebook (70 %) und Instagram (24 %). Andere Netzwerke wie Google+ oder Twitter sind da weiter abgeschlagen. Überraschend ist jedoch der Mikroblog Tumblr, der zwar recht weit abgeschlagen bei nur 8 % rangiert, aber bei der täglichen Nutzung nach Instagram auf Platz 4 landen würde.

Tumblr, Twitter & Co. in den Nischen sehr beliebt

Die meisten Teens und Twens bzw. 14-29-Jährigen nutzen Instagram (70 %), Tumblr (52 %) und Twitter (50 % aller Befragten). Die meisten Leute zwischen 30 und 49 Jahren finden sich wie fast zu erwarten war auf Business-Netzwerken wie LinkedIn (62 %) und Xing (47 %); überraschenderweise aber auch bei Pinterest (47%).

Generation 50+ immer wichtiger

Immerhin machen 50-Jährige und älter 47 % der Bevölkerung in der Studie aus und sind mit den 30-49-Jährigen gleichstark vertreten: Beide stellen die deutschen Onliner zu 37 % und überwiegen damit deutlich die junge Zielgruppe. Vertreter von 50+ finden sich vor allem bei Google+, doch da das Netzwerk nachweislich viele Karteileichen aufweist und seine Nutzer automatisch anmeldet, sind die nachrückenden Plätz eigentlich interessanter:

22 % aller Xing-Nutzer sind 50 Jahre oder älter. Danach folgen WhatsApp (21 %), Facebook (18 %) und dann überraschenderweise wieder Tumblr, welches gleichauf mit LinkedIn bei je 17 % rangiert. Es zeigt sich, dass die Generation 50+ kein Netzwerk dominiert, aber sich ähnlich stark fast überall findet.



Exotische Netzwerke haben es weiter schwer

Netzwerke wie Snapchat, Periscope, Wishbone etc. gelten als hip und angesagt, aber finden sich bei den Ergebnissen nicht. Tumblr und Pinterest dürften wohl hierzulande als die Exoten gelten. Zwar machen beide Netzwerke in der Gesamtzahl keine tiefe Delle, doch speziell junge Zielgruppen scheinen angetan. Tumblr liegt mit 52 % der 14-29-Jährigen nach Instagram auf dem zweiten Platz und Pinterest mit 38 % nur knapp unter Facebook mit 43 %.

ARD/ZDF-Onlinestudie 2015

Bildquelle: CC BY SA 2.0 Juliane via de.wikipedia.org

Autor: Christian Allner

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs aus Mitteldeutschland. Er arbeitet, studiert und lehrt zu Social Media, Online-Marketing und Unternehmenskommunikation. Sein Fokus liegt auf Blogs, Plattformen wie Facebook, Tumblr und Pinterest, soziale Netzwerke und andere Trends. Parallel organisiert er Seminare und Workshops. Ein begeisterter Hobbykoch – kaufmännisch ausgebildet und multimedial studiert. Kreativer Texter, Dozent und Übersetzer.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

5 Kommentare

  1. Pingback: Linkdump vom 28. Dezember 2015 Links synapsenschnappsen

  2. Was haben diese Zahlen nun mit den „Öffentlich Rechtlichen“ aus Deutschland zu tun?
    Da nimmt sich Deutschland mal wieder zu wichtig. 90% der US-Bürger wissen nicht einmal, wo Deutschland liegt, geschweige denn, was die ÖR sind.

    Und ein Verein, der Gebühren speziell für Internet-Inhalte einnimmt, und trotzdem gefühlt 50% davon nicht ausstrahlt (…dürfen aus rechtlichen Gründen…) sollte sich mit solchen Aktionen mal ein wenig zurückhalten!

  3. Pingback: Noch lesen, ansehen, hören | Pearltrees

  4. Pingback: Welcher Social Media Kanal eignet sich für meine Zielgruppe?

  5. Pingback: Tag 15 – Xing, LinkedIn und nen bissl mehr | Die Socialchecker

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.