Update zum Podcast: Messenger — #Onlinegeister Nr. 4 – Radio über Netzkultur, Social Media und PR

| 1 Kommentar

Mit dicken Hausmeistereien, einer Ruthe-Ankündigung und dann noch Platz, um über Messenger zu reden. In dieser Folge geben wir einen Überblick zum Thema Instant Messenger, die wichtigsten Zahlen und unsere Meinung zu konkreten Diensten. Ein Überblick.

Leider kam die Musik in der Radioversion etwas kurz, aber dafür war das Thema auch einfach zu groß. Zur Erinnerung: Bis 30. September könnt ihr noch am Gewinnspiel teilnehmen. Und: Wir sind jetzt bei Patreon! Hier könnt ihr uns unterstützen und tolle Geschenke abstauben. Zurzeit finanzieren wir den Podcast komplett selbst, was wir gern ändern würden. Außerdem möchten wir uns bei unseren vielen Unterstützern bedanken, die uns dabei halfen den Podcast zum Laufen zu bringen.

In unserer Dezemberausgabe werden wir uns dann auch nochmal intensiv mit Crowdfunding, u.a. zu Patreon beschäftigen.

Hören

Inhalte der Sendung

  • Ab 00:00:00 – Intro, Begrüßung
  • Ab 00:01:00 – Hausmeistereien: Erinnerung Gewinnspiel, Wir sind bei iTunes, Was sind Quickies?, Ankündigung Interview mit Ralph Ruthe
  • Ab 00:04:40 – Thema der Sendung: Wie funktionieren Messenger?
  • Ab 00:08:30 – Thema der Sendung: Welche Messenger sind am beliebtesten?
  • Ab 00:32:30 – Thema der Sendung: Was halten wir von Messengern?
  • Ab 00:39:20 – Feedback und Verabschiedung, Outro

Thema der Sendung: Messenger

Wie funktionieren Messenger?

Messenger bzw. Instant Messenger von der Wikipedia definiert werden als:

“Programme zur schriftlichen Sofortkommunikation”

Doch das greift eigentlich schon zu kurz. Messenger wie WhatsApp, WeChat & Co. haben mit einer reinen Textkommunikation nicht unbedingt mehr viel zu tun. Apps wie Snapchat sind laut eigener Definition sogar vor allem Video- bzw. Kamera-Unternehmen.

Messenger sind heute vor allem Dienste zur Sofortkommunikation zwischen einem ausgewählten Benutzerkreis.

Welche Messenger sind am beliebtesten?

Weltweit gibt es etwa 3 bis 4 Milliarden Internetnutzer, davon in Deutschland etwa 56 bis 70 Millionen. Weltweit schätzt man, dass etwa ~1,5 Mrd. Menschen regelmäßig Messenger nutzen.

Die beliebtesten Messenger weltweit sind (mit Stand 2016) WhatsApp und der Facebook Messenger, die jeweils etwa 1 Milliarde monatlich aktive User haben. Dicht dahinter liegt das chinesische QQ (global: 850 Mio. MAU) und WeChat (global: 800 MAU). Beide Dienste gehören zur chinesischen Tencent-Unternehmensgruppe.
Bis zum nächstplatzierten Dienst Skype mit etwa 300 Mio. MAU ist es dann wieder ein größerer Sprung. Recht dicht ist das US-amerikanische Startup Snapchat mit etwa 200 Mio. MAU dran. Danach kommt mit LINE eine Messenger-App, die von einem japanischen Tochterunternehmen eines südkoreanischen Technologiekonzern erfunden wurde und global etwa 220 Mio. monatlich aktive User hat. Der israelische Messenger Viber liegt mit etwa 200 Mio MAU dann auch wieder dicht dran.

Der Vollständigkeit halber sind noch erwähnt: Telegram (global: 100 Mio. MAU) – ein eigentlich russischer Dienst, der aber seinen offiziellen Sitz in Berlin hat. Kakao Talk (global: ~50 Mio. MAU) – eine App, die v.a. in Südkorea und Japan verbreitet ist. Ansonsten gibt es noch den BlackBerry Messenger (~85 Mio. MAU), den auf Kinder ausgerichtete Kik Messenger (200+ Mio. registrierte Nutzer, aber wesentlich niedrigere aktive Userzahlen) und bislang eher Nischen bedienende Messenger wie Tumblr Messenger, ICQ oder der AOL Messenger. Googles Allo war zum Sendezeitpunkt noch zu neu, um es untersuchen zu können.

Wie sieht es in Deutschland aus? Die beliebtesten Messenger hierzulande sind WhatsApp mit bis zu 37 Mio. MAU. Danach kommt lange nichts und erst dann erscheint der Facebook Messenger mit etwa 16 Mio. MAU. Nur halb so viele hat Skype mit 8 Mio. MAU. Der Videomessenger Snapchat hat immerhin schon 3-4 Mio. monatliche Nutzer.

Infografik: Diese Messenger nutzen die Deutschen | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

UPDATE: Die obige Grafik von Statista zeigt nochmal sehr gut die Verteilung von Messengern in Deutschland. WhatsApp dominiert deutlich mit 63 % Anteil, weit dahinter Skype (16 %), dicht gefolgt vom Facebook-Messenger (15%). Und überraschend kann Snapchat, eigentlich in Deutschland ein noch sehr unbekanntes Netzwerk, mit immerhin schon 2 Prozent punkten!

Moderatoren & Gäste

An dieser Episode haben in abnehmender Schuhgröße mitgewirkt:

  • Moderation und Musik: Tristan Berlet (Twitter)
  • Co-Moderation und Thema: Christian Allner (Website)

 

Quellen & Links

 

Gespielte Musik in der Radioversion

 

Weitere Shownotes

Messenger — #Onlinegeister Folge 4 (Social-Media-Podcast)

 

Download

onlinegeister-spenden-patreonOnlinegeister hören und abonnieren über ... iTunes!Onlinegeister hören und abonnieren über ... VoiceRepublic!Onlinegeister hören und abonnieren über ... RSS-Feed! onlinegeister-abo

Autor: Christian Allner

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs aus Mitteldeutschland. Er arbeitet, studiert und lehrt (u.a. an der Uni Halle) zu Social Media, Marketing, Onlinerecht und spannenden digitalen Themen. Sein Fokus liegt auf Blogs, Plattformen wie Facebook, Tumblr und Pinterest, soziale Netzwerke und andere Trends. Parallel organisiert er Seminare und Workshops. Ein begeisterter Hobbykoch – kaufmännisch ausgebildet und multimedial studiert. Kreativer Texter, Dozent und Übersetzer.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Messenger — #Onlinegeister Nr. 4 (Social-Media-Podcast) — #Onlinegeister-Podcast

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.