Pokémon Go: Der App-Erfolg in Zahlen

| 6 Kommentare

Kaum eine Woche braucht es, um die Welt ins Chaos zu stürzen. Angestellte bleiben der Arbeit fern, Menschen verirren sich in Wäldern, haben Muskelkater aus ungeahnten Teilen ihres Körpers. Unseren Gesellschaften stehen Milliardenverluste in der Wirtschaftskraft bevor und das Abendland ist im Niedergang! Nein, nicht wirklich.

Eines kann man dem Entwickler Niantic (eine Google-Tochter) aber attestieren: Ihre App Pokémon Go übertrifft so ziemlich alles, was es bisher gab! Gerade mal eine Woche ist seit dem Launch vergangen und schon nutzen Besucher die App länger und häufiger als Instagram oder WhatsApp.

Mikrotransaktionen, Pokécoins, Sponsored Locations

Passend zum Erfolg der App verkündete der CEO von Niantic, dass man neben Mikrotransaktionen und der In-Game-Währung der Pokécoins demnächst auch Werbung in der App schalten werde. Darüber hinaus wolle man das Ganze mit Sponsored Locations monetarisieren. Bereits jetzt sind Landmarken, Sightseeing-Magneten und manche Geschäfte als Pokéstop oder Gym (Pokémon-Arena) klassifiziert. Ein Café oder Supermarkt könnte von einer solchen Klassifizierung stark profitieren, denn Pokémon Go übertrumpft in seiner bislang extrem kurzen Lebenszeit bereits viele alteingessesene Apps in Bezug auf die Popularität:

Pokemon Go vs Social Media Apps

Da die App bislang nur in wenigen Ländern verfügbar ist (seit letzter Woche auch Deutschland) und sich Unternehmen klassischerweise mit Zahlen bedeckt halten, gibt es einen großen Spielraum. Die meisten Angaben beziehen sich bislang auf die USA: Inzwischen verzeichnet die App dort mit etwa 43 Minuten täglich die doppelte Nutzungsdauer von Snapchat (etwa 23 Minuten) und selbst WhatsApp und der Facebook-Messenger schaffen es zusammen nicht Pokémon Go zu überholen.



Pokémon Go ist in fast allen Ländern #1 im Google Play Store (via SimilarWeb).

Pokémon Go ist in fast allen Ländern #1 im Google Play Store (Daten via SimilarWeb).

Für Android-Smartphone schafft die App auch einen Anteil von etwa 5,9 % und damit mehr aktive tägliche Nutzer als bspw. Twitter (4,06 %), Netflix (3,56 %) und Spotify (3,14 %).
Die Kollegen von Recode.net haben sich mal die Mühe gemacht, ein paar harte Zahlen zur Nutzung zu errechnen und kamen dabei auf: Etwa 9,55 Millionen US-Amerikaner, welche die App täglich nutzen!

Doch diese Zahlen sind bislang mit Vorsicht zu genießen. Weder Nintendo noch Niantic haben bislang Zahlen veröffentlicht.

Die Welt tickt aus bei Pokémon

Ich selbst war als Kind auch ein großer Pokémon-Fan (Glumanda 4 life!), doch der Erfolg der App sprengt alles dagewesene. Gestandene Politiker, Volksparteien und große Unternehmen springen gerade auf den Hype auf und werben mit Pokémon. Hier ein Ausschnitt:

Dr. Andreas Schmidt (SPD)

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

IGN über das rasante Wachstum


Europäische Kommission über Integration

Skurrile Folgen von Pokémon Go

Neben diesem Hype gibt es auch witzige, skurrile oder erschreckende Folgen des Pokémon-Hypes: In den Vereinigten Staaten wurden unbescholtene Nutzer der App in einer entlegenen Gegend von Kriminellen über die App aufgespürt und ausgeraubt, eine Jugendliche fand beim Spielen und Suchen in der Umgebung zufällig eine Leiche und tausende untrainierte Spieler klagen über schmerzende Waden.

Aus Social-Media-Sicht jedenfalls ist die App eine Erfolgsgeschichte und stellt die Frage, wo bei sozialen Medien eigentlich die Grenzziehung verläuft.

Autor: Christian Allner

Als Schrift-Architekt berät und betreut Christian Allner seit 2011 KMUs aus Mitteldeutschland. Er arbeitet, studiert und lehrt zu Social Media, Online-Marketing und Unternehmenskommunikation. Sein Fokus liegt auf Blogs, Plattformen wie Facebook, Tumblr und Pinterest, soziale Netzwerke und andere Trends. Parallel organisiert er Seminare und Workshops. Ein begeisterter Hobbykoch – kaufmännisch ausgebildet und multimedial studiert. Kreativer Texter, Dozent und Übersetzer.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

6 Kommentare

  1. Pingback: Pokémon Go: Wie eine App die Welt verrückt macht – Schrift-Architekt.de

  2. Wo sind denn die versprochenen Zahlen? Ich sehe nur ein einziges Chart von Statista.

  3. Pingback: Lesenswerte Links – Kalenderwoche 29 in 2016 > Vermischtes > Lesenswerte Links 2016

  4. Pingback: Creative Commons – #Onlinegeister Nr. 2 (Social-Media-Podcast) – Schrift-Architekt.de

  5. Pingback: Creative Commons – #Onlinegeister Nr. 2 (Social-Media-Podcast) — #Onlinegeister-Podcast

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.